Wer braucht denn schon "Geschichte"? Die eigene Welt mal aus den alt eingesessenen Angeln heben!


Geschichte ist spannend & wir können viel aus ihr lernen. Aber manchmal erschlagen uns unsere eigenen Geschichten...

Heute geht es um unsere Geschichten. Die Geschichten, die wir uns und anderen immer wieder über uns und unser Leben erzählen und die uns eigentlich gar nicht gefallen. Die uns nicht gut tun und die uns überhaupt nicht weiterhelfen. Geschichten, die wir dennoch oder gerade deshalb immer wieder erleben und die immer noch einen starken Einfluß auf unser Leben zu haben scheinen. Vielleicht aber fühlen wir uns auch einfach nur wie festgefahren, so als ob sich nichts ändern würde und wundern uns, wer oder was da wie von Zauberhand im Hintergrund die Fäden zieht, weil wir uns gar nicht bewusst sind, dass das, was da die Fäden zieht eine Geschichte ist, die wir uns selber unbewusst immer wieder erzählen. Was also tun?


Nutze diese Jahreszeit und mach einen mentalen Frühjahrsputz! Lass die alten Geschichten über Dich, über Dein Leben und über die Menschen in Deinem Umfeld ganz bewusst los!


Das Frühjahr ist nicht nur eine Zeit für den klassischen Frühjahrsputz oder die Fastenzeit für den Körper, um sich zu reinigen. Sie ist auch eine hervorragende Zeit für einen mentalen und emotionalen Hausputz. Eine Zeit, um sich noch einmal der alten Geschichten bewusst zu werden, die dem Neuen im Wege stehen. Die es wie eine dicke Schicht Staub bedecken und das Neue nicht atmen und gedeihen lassen. Geschichten, die wie Gummibänder uns immer wieder in alte Denk- und Verhaltensweisen ziehen, obwohl wir uns so sehr bemühen, es endlich einmal anders zu machen. Zeit also, die alte Staubschicht zu entfernen und sich von den Bänder, die uns noch auf die alte Art und Weise an Menschen und Ereignisse fesseln, zu befreien. Zeit, sich von den alten Geschichten zu lösen. Und vielleicht auch genau die richtige Zeit, um sich neue Geschichten zu schreiben, neue Samen zu pflanzen oder ihnen auch einfach nur, wie bei mir, mit einem gründlichen Haus - und Gartenputz den Raum zu geben, den sie benötigen, um sich entfalten und gedeihen zu können.


Ich selber nutze diese Jahreszeit schon seit vielen Jahren dazu, mir die Zeit zu nehmen, um Bilanz zu ziehen. Um mir meine alten Geschichten, die mir im letzen Jahr immer wieder über den Weg gelaufen sind, bewusst anzuschauen und zu durchleuchten. Sich bewusst zu werden, welche Rolle man sich selber und den anderen zugeschrieben hat. War ich das Opfer und habe damit nicht nur den anderen zum Täter gemacht, sondern auch meine eigene Macht an ihn abgegeben? Oder war es auch mal anders herum und habe geglaubt, dass ich nur dann die Möglichkeit habe, meine Ziele zu erreichen, wenn ich Macht und Kontrolle über andere ausübe? Oder habe ich vielleicht in bestimmten Geschichten immer wieder den Helfer und den Retter gespielt und war deswegen so mit anderen Menschen beschäftigt, dass mein eigenes Leben, meine eigenen Wünsche und Ziele von mir gar keinen Platz eingeräumt bekamen? Brauche ich eine bestimmte Rolle, um mich wertvoller zu fühlen oder die mir nach meinen Glaubenssätzen überhaupt erst einen Wert gibt?


Welche Rollen werden Dir bewusst, die Du im letzten Jahr häufiger gespielt hast und die Dich aber immer wieder von Deinen eigenen Zielen abgehalten haben? Mit welchen Rollen gibst Du Deine Macht an andere ab? Welche Rollen sind es, welche Geschichten, von denen Du Dich jetzt bei einem gründlichen Frühjahrsputz gerne verabschieden möchtest?


Mir hat es jedenfalls wieder einmal sehr gut getan, mich in dieser Hinsicht einfach mal wieder unter die Lupe zu nehmen und zu schauen, was jetzt an der Zeit ist, losgelassen zu werden. Mir bewusst zu machen, welche Geschichten ich mir immer und immer wieder in meinem Kopf selber erzähle und mich dann wundere, dass ich mich und die Menschen in meiner Umgebung sich immer wieder gleich verhalten. Sich genau zu Beobachten, der Beobachter zu sein, der dann auch die Chance hat, zu entscheiden, welche Geschichte ich weitererzählen und welche ich aus meinem Leben entlassen möchte. Welche Rollen ich nicht mehr spielen will. Und es ist immer wieder sehr spannend, was das bewirken kann...


So können Menschen in Deiner Umgebung sich plötzlich ganz anders verhalten, weil Du nicht mehr eine bestimmte Rolle von ihnen erwartest. Du kannst ganz andere Facetten an ihnen entdecken. Alte Geschichten können sich wie von Geisterhand auflösen und selbst wenn es nicht gleich ein "Wunder" geben sollte, hast Du auf einmal die Chance, den Moment, wo Du wieder in eine alte Verhaltensweise rutschen möchtest, bewusst mitzubekommen, um Dich dann für eine neue Möglichkeit entscheiden zu können. Die Geschichten hören dann auf, sich automatisch abzuspulen und es gibt nicht mehr ein festgelegtes Drehbuch, wodurch Raum für Neues entsteht. Genauso kann es sein, dass Du auf einmal mitbekommst, dass jemand anderes Dir eine bestimmte Rolle übergestülpt hat und Du Dich dann bewusst entscheidest, in seinem oder ihrem Rollenspiel nicht mehr mitzumachen.


Das Leben wird so wieder offen und weit. Wir gehen wieder offen und neu auf andere Menschen zu. Und wenn Du Lust hast, kannst Du auch ausprobieren, Dir ganz neue Drehbücher zu schreiben....


Falls Du neugierig geworden bist und Dich dieser Artikel dazu inspiriert hat, diesen ganz besonderen Frühjahrsputz auch einmal auszuprobieren, dann sind meine Klangmeditationen "Klangbad am Fluß" und der "Winterzauber" genau richtig für Dich. Falls es sich um eine Geschichte handelt, mit der Du noch körperliche Empfindungen und Anspannungen verbindest (bitte kein Trauma, denn das gehört in die Hände eines erfahrenen Arztes und/oder Psychotherapeuten!), dann kannst Du diese mit meiner Klangmeditation Muskelentspannung und der Atem des Yogi Stück für Stück aus Deinem Körper entlassen. Und mit der Klangmeditation "Der magische Park" kannst Du ein vorher von Dir verfasstes, neues Drehbuch wundervoll ausprobieren! Hier geht´s zum Probehören...


Was passiert bei Dir, wenn Du Deine Geschichte loslässt oder sie aus einem ganz neuen Blickwinkel betrachtest bzw. wenn Du Deine Welt aus den alteingesessenen Angeln hebst? Ich freue mich auf Deine Kommentare...





Viel Spaß hierbei und alles Liebe,



Petra Schilske




24 Ansichten

Petra Schilske

Sound of Healing Arts

Klangmeditationen, Reality Creation & mehr

Beerentaltrift 90 d

21077 Hamburg

Germany