• Petra Schilske

Hochsensibel und dennoch kraftvoll sein!


Ein auf einer Mauer gemaltes Graffiti zeigt eine Frau in weißer Sihlouette mit Engelsflügeln
Hochsensibel und dennoch kraftvoll sein!

Du bist hochsensibel und hast Schwierigkeiten, in der heutigen Zeit Deinen Raum zu wahren und Deine Hochsensibilität dennoch oder gerade jetzt voll zu leben?


Dann geht es Dir wie mir. Ich habe die letzten Jahre und vor allem seit Corona meine Sensibilität häufig verdammt. Und mir teilweise sogar gewünscht, sie wäre nicht da. Aber als dann plötzlich alles in meinem Leben am Zusammenbrechen war und auch meine Hochsensibilität aufgrund von dem daraus nur noch auf irgendwie alles Durchstehen und Überleben immer mehr verloren ging, da wurde mir erst richtig bewusst, wie sehr sie mir fehlt. Und wie sehr meine gesamte Art zu leben und vor allem meine Klangmeditationen zu schreiben und zu halten von ihr abhängen. Mein gesamtes Leben war darauf ausgerichtet, ganz sensibel wahrzunehmen. Und als das nicht mehr da war, da wäre auch ich als die Petra beinahe von der Erdoberfläche verschwunden. Ich löste mich immer mehr auf und nicht gerade in dem positiven Sinn wie bei Eckhart Tolle. Ich wurde zu einem wabernden Wesen, das immer unfähiger war, Entscheidungen zu treffen und vor allem zu spüren, welche Entscheidungen die richtigen für mich sind. Und mir wurde bewusst: Es ist nicht gerade Sinn des Menschseins, sein Ego zu verlieren. Es ist zwar auch nicht gut, seinem Ego die Kontrolle zu überlassen, wie man das ja gerade sehr stark in unserer Welt sieht. Aber es ist eben auch nicht richtig, auf ein Leben immer mehr ohne Ego hinzuarbeiten. Und es ist wichtig, das, was Dir nun einmal als Mensch mitgegeben worden ist, anzunehmen und es als Geschenk zu betrachten. Als etwas, was Dich eben ganz besonders macht. Mit den Glaubenssätzen, die sich für Dich stimmig anfühlen und mit einem daraus resultierendem Ego, das sanft und liebevoll von dem puren Bewusstsein, dass Du in erster Linie bist und das durch Dich scheint, geführt zu werden.


Und je mehr ich mich verloren hatte, desto mehr wurde mir bewusst, dass es eben gerade dieses Ego ist, das mich meinen Fokus auf die Dinge behalten lässt, die für mich wichtig sind. Es ist genau dieses Ego, dass wir brauchen, um uns von den Dingen und Menschen abzugrenzen, die nicht gut für uns sind. Es ist das Ego, das Nein sagt! Das Ego, das Ja sagt! Das pure Bewusstsein urteilt nicht, es unterscheidet nicht. Auch das ist in vielen Situationen ein Segen, aber eben nicht dann, wenn es darum geht, unser einzigartiges (Mensch -) Sein auf diese Erde scheinen zu lassen. Lebst Du nur noch aus dem puren Bewusstsein heraus, dann treibt Dich das Leben wie ein Blatt im Wind. Es ist Dein Ego, dass Dir den Fokus schenkt, Deine Träume und Ziele umzusetzen und die Erde damit zu bereichern. Und es ist das pure Bewusstsein, dass dabei die Zügel sanft lenkt, damit das alles auf eine achtsame Art und Weise und in Harmonie mit dem Großen und Ganzen geschieht.


Gerade dann, wenn Du hochsensibel bist, ist ein Thema ganz bestimmt von einem besonderen Interesse für Dich: Wie bleibe ich bei mir, in meiner Mitte? Wie grenze ich mich von all den Dingen ab, die ich wahrnehme? Wie schaffe ich es, Nein zu den Dingen und Menschen zu sagen, die mir nicht guttun? Genau das ist etwas, an dem ich die letzten Jahre fast zerbrochen wäre. Ich habe es einfach nicht geschafft, mich abzugrenzen. Erst jetzt fange ich an zu verstehen, dass es dabei nie um die ständige Abgrenzung ging. Denn wenn Du Dich immer nur versuchst, abzugrenzen, ist Deine Aufmerksamkeit immer bei den Sachen, die Du nicht willst. Und damit bekommst Du immer mehr in Deinem Leben genau von den Dingen und Menschen geliefert, von denen Du Dich angeblich abgrenzen musst. Und bald ist Dein Leben so voll von dem, was Dir nicht guttut, dass Du das Gefühl hast, Dich nur noch in Dein Schneckenhaus zurückziehen zu wollen. Bei mir war das ein vollkommener Teufelskreis. Es wurde immer mehr. Und auch dieses Zurückziehen hatte nicht wirklich Erfolg, denn wie willst Du Dich zurückziehen, wenn Du eh Schwingungen wahrnehmen kannst. Die sind überall und dringen überall ein. Du bist nun einmal mit allem verbunden. Also was tun?


Es ist genau das, von dem die spirituelle Szene der Meinung ist, dass wir es auslöschen sollten, was Dich davor bewahrt, Dich in all diesen unterschiedlichen Informationen und Dingen, Menschen und Schwingungen zu verlieren oder von ihnen beeinflusst zu werden: Dein Ego. Dass unser Ego einen wichtigen Teil von unserem Leben hier auf der Erde darstellt, das war mir schon länger bewusst und ich habe dies auch in meinen Klangmeditationen, insbesondere in der großen Wurzelchakra und der großen Solarplexuschakra Meditation, mit eingebracht. Aber erst jetzt wird mir die ganze Tragweite durch meinen erlebten Teufelskreis und nachdem ich mich gefühlsmäßig und auch schon fast körperlich aufgelöst hatte, bewusst, wie wichtig es ist, ein gesundes, mit der Erde tief verwurzeltes und durch unser pures, mit dem Großen und Ganzen verbundenem Bewusstsein geführtes Ego zu haben.


Dein Ego ist es, dass Dich auf die Dinge und Menschen ausrichtet, die mit Deinen Zielen und Wünschen im Einklang sind und das Dich von denen fern hält, die damit nicht in Resonanz gehen. Es ist Dein Ego, dass Dich wie ein schützender Mantel umhüllt und wenn Du bereit bist, ihn ganz bewusst zu tragen und ganz in ihm zu sein, wirst Du einfach zu Dir stehen können. Ein ganz natürlicher Schutzschild, durch das nur das durchdringen kann, was Dir entspricht. Auch das wird nicht nur positiv und Friede, Freude Eierkuchen sein. Denn Dein Ego besteht nicht nur aus dem Teil, der ein bestimmtes Ziel oder einen bestimmten Wunsch hat. Es besteht auch aus Deinen Schattenteilen, die hier und da immer mal wieder mit angeschwungen und sich immer mal wieder in Dein Leben einmischen werden und Dinge und Menschen in Dein Leben ziehen, die mit ihnen in Resonanz gehen. Aber mit einem Fokus, einem Ziel vor Augen, mit Deinen für Dich wichtigen Glaubenssystemen und Deiner ganz besonderen Art, diese Welt zu sehen und wahrzunehmen, hast Du ein Grundmuster, das sich durch Dein Leben wie ein roter Faden zieht. Ein Fundament, das tief verwurzelt mit der Erde ist und das Dir die nötige Sicherheit und Stärke gibt, die Schattenanteile anzuschauen, wenn sie angeschwungen werden und sie Stück für Stück zu integrieren.


Dein Ego ist also ein ganz wichtiger Teil von Dir, der Deinem Leben eine Richtung gibt und dadurch andere Dinge fern hält. Mir fällt als Bild eine Tarotkarte von Osho ein: Die Intensität.

(Muss ich als Foto noch nachreichen, ich habe diese Tarotkarte zuhause :-)

Von ihr prallt einfach alles ab.


Viele fragen sich, warum so viele Menschen so erfolgreich sind, obwohl sie ein so starkes Ego haben, dass nicht gerade auf Achtsamkeit und Harmonie mit Mutter Erde und dem Universum ausgerichtet ist. Das ist der Grund. Das Ego hält den Fokus und lässt nichts anderes herein. Ob das Ego nun positiv oder negativ genutzt und gelenkt wird, das ist die Entscheidung eines jeden von uns und die Aufgabe der heutigen Menschheit, das Ego immer mehr in Harmonie und Einklang mit unserer Erde zu bringen. Es kann nicht darum gehen, unser Ego auszulöschen, denn dann haben wir denjenigen nichts mehr entgegenzusetzen, die unsere Erde zerstören. Und auch hier geht es nicht um das „entgegen“ setzen, sondern um das Einfach Sein mit und in dem, was Dich ausmacht. Dann gibt es immer mehr, die in ihrer vollen Kraft stehen, bis es dann endlich kippt und diejenigen, die unsere Erde zerstören, immer weniger werden. Es geht nicht darum, „gegen“ etwas oder jemand zu sein, sondern für Dich! Für Deine Glaubenssätze und für ein Ego, das tief mit Mutter Erde verwurzelt ist und das von dem puren Bewusstsein gelenkt wird, das Du bist und das Dich durchleuchtet und durchscheint.


Probiere es also einfach mal aus: Je mehr Du zu Dir stehst, desto weniger kommt bei Dir herein, was Dich aus Deiner Mitte bringen kann. Je mehr Du Dich mit dem beschäftigst, was Dir Freude macht, desto weniger werden Dich Schwingungen beeinträchtigen, die Dir nicht guttun. Je mehr Du in Deinem Sein aufgehst, desto mehr wirst Du Dir anziehen, was dem entspricht. Das kann sogar so weit gehen, dass Du plötzlich in Dingen, die sich sonst negativ für Dich angefühlt haben, ganz andere Facetten wahrnimmst. Dass Du Dinge mit ganz anderen Augen betrachtest. Weil die meisten Dinge auf unserer Welt eben nicht nur schwarz oder weiß sind, sondern ganz viele Farben haben.


Steh zu Dir und zeig Dich, Stück für Stück und jeden Tag mehr und mehr! Und Deine Hochsensibilität ist nicht mehr etwas, was Dich belastet, sondern etwas, das Dich intuitiv zu den richtigen Menschen an den richtigen Orten zur richtigen Zeit führen wird.