Reality Creation Kurs: Komm mit auf Entdeckungsreise zum Bewussten-Schöpfer-Sein!

Aktualisiert: Sept 24


Komm mit auf eine Reise und entdecke das Thema Reality Creation für Dich!


Einiges habe ich ja schon zu dem Thema Reality Creation geschrieben. Vor allem, dass es nicht ganz so leicht ist, wie uns einige glaubend machen wollen. (Genaueres findest Du in "About" auf meiner Webseite und in dem Blogartikel "Bewusster Schöpfer sein... Wie geht das?") Was also ist nach meiner Erfahrung die Grundlage, um ein bewusster Schöpfer zu sein?


Genau darum soll es in diesem Kurs zum Thema Reality Creation gehen, also um das bewusste Kreieren bzw. Anziehen Deiner Realität mittles Deiner Schwingung. Ich werde Dir Stück für Stück zeigen, was dafür wichtig ist, welche Risiken es gibt und wie man diese umschiffen kann, bzw. lernt, mit ihnen umzugehen. Ich zeige Dir, wie Du Dir ein stabiles Fundament aufbaust und ein starkes und gesundes Mind- und Gefühlsset, um auch mit den Glaubenssätzen umgehen zu lernen, die Deinem Wunsch-Sein entgegenstehen. Ich zeige Dir, wie Du die Lücke überbrücken kannst, die entsteht, wenn Du noch in Deinem alten Ich steckst, das neue sich aber noch nicht zeigt. Und ich nehme Dich mit auf eine Entdeckungstour, wie Du immer mehr Deine Schwingung wahrnimmst und sie Stück für Stück erhöhst, damit Reality Creation, also das bewusste Kreieren, immer mehr zu einem ganz natürlichen Teil Deines Lebens werden kann. Allerdings kann es während dieser Reise sehr wohl dazu kommen, dass das von Dir so sehr ersehnte Ziel, Deine Wünsche und Träume zu erreichen, nicht mehr Dein Hauptziel ist, weil Du auf dem Weg etwas ganz anderes entdeckt hast, das viel wertvoller ist und das viele Deiner Träume überflüssig werden lässt... :-)


Wie wird diese Entdeckungstour also aussehen? Ich werde in den nächsten Wochen und Monaten immer mal wieder einen Artikel zu dieser Themenreihe veröffentlichen. Allerdings mit genügend Abstand zueinander, denn es gilt für Dich, den jeweiligen Teil erst tief integriert und die Übungen dort auch wirklich gemacht zu haben, um eine stabile Grundlage für den nächsten Teil zu haben. Du kannst, solltest Du später auf diese Tour gehen, wo schon mehrer Teile veröffentlicht sind, natürlich vorauslesen, aber das ist dann nur eine Aneinanderreihung von Wissen. Es ändert sich durch reines Wissen nichts in Dir und da wir alle Gewohnheitsmenschen sind, nützt dieses pure Wissen auch Deinem Unterbewusstsein nichts, dass erst mit Wiederholungen und Erfahrungen lernt. Und es ist gerade Dein Unterbewusstsein, dass Du von dieser Reise überzeugen und mitnehmen musst! Daher übe Geduld, nimm Dir auch dann einen Teil nach dem anderen vor und behalte auch dann noch die vorherigen Teile im Auge, die auch weiterhin immer wieder vertieft und etabliert werden müssen, um selber wirklich die Veränderung zu sein, die Du gerne in Deiner Welt sehen möchtest!


Ich bin schon sehr gespannt, wohin uns die Reise führen wird, denn vorgeplant habe ich sie nicht. Sie darf sich entwickeln und wachsen, der Weg darf sich Stück für Stück offenbaren, während wir ihn gemeinsam gehen! Er ist nur insoweit festgelegt, als dass er aus meiner eigenen Erfahrung erwachsen wird.


In den einzelnen Teilen gebe ich Dir nicht nur das HIntergrundwissen, um Reality Creation besser zu verstehen und anwenden zu können, ich versorge Dich auch mit weiteren Hinweisen auf Bücher, Filme, Übungen und Klangmeditationen zur Vertiefung, so dass Du Dir aus diesem Potpouri genau das heraussuchen kannst, was Dir am meinsten entspricht. Und fühle Dich frei, ganz nach dem Motto von Bruce Lee, das Du auch auf meiner ersten Seite findest: Deine eigenen Erfahrungen zu machen und zu erforschen, das aufzunehmen, was Du als hilfreich erachtest, das außer Acht zu lassen, was für Dich keinen Sinn macht und das, was ganz speziell Dich ausmacht und zu Dir gehört, mit zu integrieren! Ich werde Dir erklären, was wichtig ist, um sich auf dem Weg nicht zu verlaufen, sich nicht von entgegenstehenden Glaubenssätzen und Gefühlen mitreißen zu lassen und sich vor allem nicht in Deinen Zielen zu verlieren. Das Leben, das immer nur Hier und Jetzt ist, ist nach wie vor das wichtigste für mich. Die Ziele werde ich nur als I-Tüpfelchen behandeln. Bist Du also jemand, dem es nur auf die Erreichung Deiner Ziele ankommt, dann ist jetzt der Zeitpunkt auszusteigen. Alle anderen: Herzlich Willkommen an Bord! Ich freue mich auf unsere gemeinsame Reise!


Alles Liebe,


Petra Schilske



P.S.: Damit der Weg keine Einbahnstrasse ist und ich ihn so gut wie möglich auf Deine Bedürfnisse abstimmen kann, auch und gerade, damit ich Dich dort abholen kann, wo Du stehst, macht es Sinn, wenn Du Dich in diesem Blog anmeldest, um Kommentare hinterlassen zu können. Dann wäre es eine Reise, wo jeder aus seiner Kabine kommen und sich mit den anderen austauschen würde, um immer mal wieder Einfluß auf die Richtung und auf die Erlebnistouren an Land zu haben. Wenn alle in ihrer Kabine bleiben, werden wir bestimmt auch irgendwann ankommen, aber vielleicht findet sich dann nicht jeder auf einer Reise wieder, die auch zu ihm passt. Natürlich kannst Du mir alles, was Dir wichtig ist, Fragen und Hinweise etc. auch per eMail schicken, damit ich auf der Tour darauf eingehen kann!


Du glaubst, Reality Creation ist nichts für Dich? Du machst es tatsächlich jede Sekunde Deines Lebens! Meistens leider unbewusst, was bedeutet, dass Du eher von Deinem Unterbewusstsein gelebt wirst... Wäre es nicht fantastisch, das bewusst zu machen?! :-) Egal, welchen Bereich Du auch immer in Deinem Leben verbessern möchtest: Deine Gesundheit, Deine Beziehungen, Dein Buisiness... RC ist immer das Fundament, womit alles anfängt!


P.P.S.: Auf dem Foto oben siehst Du die Queen Mary II kurz vor ihrer Abfahrt im Hafen von Hamburg! Ich habe mit ihr damals (2011) ein Reality Creation Experiment gemacht. Ich wollte einfach wissen, was man innerhalb von 10 Tagen erreichen kann, wenn man seinen Focus ganz klar und deutlich ausrichtet und habe mich für eine Reise, nicht Queen Mary II, aber mit der MS Europa entschieden! Hier kannst Du als Inspiration meinen Blog-Eintrag von meiner alten Webseite www.wasserklangundmeer.de lesen...


Spielerisch herum probieren, dass ist für mich eine tolle Methode, um das Thema Realtiy Creation immer besser für sich kennen zu lernen. Wie funktioniert es und was ist möglich? Ich denke mal, alles, was Du Dir vorstellen und es auch in Dir so fühlen kannst, als wäre es Wirklichkeit. Hier findest Du ein spielerisches Beispiel von mir: Soll´s die Queen Mary II sein, oder doch lieber die MS Europa? Zur Nachahmung empfohlen!

Hier also meine Kreation mit der Queen Mary II & der MS Europa:

Wohin in den Sommerurlaub fahren? Und wäre das nicht eine tolle Möglichkeit, Reality Creation einfach mal spielerisch auszuprobieren und sich das Beste vorzustellen, was man sich überhaupt vorstellen kann? Gedacht, getan: Das Beste, was ich mir vorstellen konnte und was mein Herz zum Kribbeln brachte war eine Kreuzfahrt mit der MS Europa. Warum das?

Hier die kurze Geschichte dazu und ein kleiner Umweg, bis wir wieder zur MS Europa und zu unserem Urlaub zurückkehren:

Die Schifffahrt, insbesondere die Personenschifffahrt liegt bei uns in der Familie, auch wenn ich das lange Zeit nicht wusste. Irgendwie haben mich schon immer Schiffe wie die Titanic fasziniert, bis ich eine Geschichte ausgegraben habe, über die niemand in unserer Familie sprach. Der Teil, von dem geschwiegen wurde, der stammte aus einer Kapitänsfamilie. Und diese Schwingung lag einfach die ganze Zeit in der Luft.

Doch mit welchem Schiff würde ich gerne mal fahren wollen? Heutzutage gibt es so viele Kreuzfahrtschiffe.... Also sich zum Konkretisieren seines Wunsches mal mit den ganzen Möglichkeiten auseinandersetzen, die es so gibt. Schnell stellte sich heraus, dass mir die ganzen Aida Schiffe nicht so wirklich lagen. Ich wollte es irgendwie persönlicher und von der Anzahl der Personen begrenzter. Die Queen Mary II, ein tolles Schiff, bei dem ich gerade vor ein paar Wochen die Ehre hatte, sie aus dem schönen Hamburg auslaufen zu sehen.... , die Geschichte dazu folgt, auch sie war mir letztendlich zu groß. Obwohl sie wirklich wunderschön ist!


So kam ich dann auf die Hapag Lloyd Schiffe. (Mein Ururgroßvater war zudem auch noch Kapitän bem Norddeutschen Lloyd, Kapitän Högemann; allerdings gibt es zu dem Familienteil so gar keinen Kontakt, weil meine Oma verstoßen worden sein soll, weil sie nur einen Malermeister geheiratet hat; aber wer weiß, vielleicht liest dies ja mal ein Högemann und meldet sich bei mir! :-). Und wie es sich dann so ergibt, hat man sich erst einmal eingeschwungen, dann folgen die nächsten Schritte auf dem Fuße. In der langen Nacht der Museen in Hamburg ein Gewinnspiel mitgemacht (nein, ich habe noch keine Kreuzfahrt gewonnen, da ich mir noch gar nicht so richtig vorstellen konnte, auf diesen Schiffen mitzufahren), aber Hapag Lloyd hatte dadurch meine Adresse und dann flatterte ein paar Wochen später die Möglichkeit ins Haus, an einem Kreuzfahrt-Dinner teilzunehmen, um an dem Abend die auslaufende MS Europa zu verabschieden! :-) Mein Bauchgefühl war eindeutig: Auf jeden Fall daran teilnehmen!

Das war dann auch ein wunderschönes Erlebnis, denn der Blick vom Hotel Süllberg in Hamburg-Blankenese auf die Elbe ist einfach fantastisch. Kann ich nur jedem empfehlen! Auch an diesem Abend gewann ich keine Kreuzfahrt, es gab auch keine zu gewinnen, denn das Leben spielt manchmal ganz anders, als wir es uns vorstellen können. (Vorsicht, ich führe Dich erst um ein paar Ecken, um dann wieder bei der MS Europa anzukommen! Aber das ist nicht ganz uninteressant, um Dir zu zeigen, dass das Leben, jedenfalls nach meiner Erfahrung, unendlich kreativ ist und von unserem menschlichen Verstand aus meistens nicht wirklich überblickbar.... ;-)



Die MS Europa beim Auslaufen auf der Elbe vom Hotel Süllberg aus fotografiert :-)


Also hier nun der kleine Umweg im Umweg: Ich hatte mich vor ein paar Monaten mit dem Thema Mikrofone auseinandergesetzt, da ich gerne den Klang meiner Aufnahmen verbessern wollte (das heißt, dieses Hintergrundrauschen hätte ich gerne weg gehabt), nur um mich dann in einem Dschungel wieder zu finden, in dem ich mich völlig überfordert fühlte. Und mir war klar: Ich brauche Hilfe! Mich da reinzulesen hatte ich einfach keine Lust. Ich wollte den Spaß an meinen Aufnahmen genießen und dieser ganze Technik-Dschungel entfernte mich von dem puren Spaß und der Freude. Und wie es so schön ist: Ask and it is given!

So lernte ich also an diesem besagten Abend bei dem Kreuzfahrt-Dinner einen super netten Musiker kennen, Markus Baltensperger, bei dem von Anfang an klar war: Deswegen bin ich hier. Und er hat mir toller Weise die gewünschte Hilfe bei den Mikros angeboten. (Mittlerweile habe ich festgestellt, dass meine Aufnahmen für meine Möglichkeiten (das heißt, ohne ein Studio) ganz gut sind und ich habe vieles intuitiv richtig gemacht. Und das Hintergrundrauschen war auch bei den Profimikros noch zu hören.... . So, jetzt wird es aber Zeit, den Umweg und den kleinen Umweg im Umweg zu beenden und Dich wieder auf die MS Europa mitzunehmen!

Urlaub also, am liebsten auf der MS Europa. Unvorstellbar? Ja, irgendwie noch, aber da gibt es ja das Thema Reality Creation! Warum also nicht das Unvorstellbare einfach mal ausprobieren, ich habe ja nichts zu verlieren. Und mein Mann hatte auch nichts dagegen, auf diesem Schiff mitzufahren.....;-) . Also habe ich mich 10! Tage vor unserem Urlaub mit dieser Schwingung verbunden. Es mir ganz klar vorgestellt, dass wir in unserem Urlaub auf der MS Europa sind. Ich konnte es richtig fühlen und räumte alle aufkommenden, negativen Glaubenssätze aus dem Weg. (Das waren schon ein paar, von dem Geld dafür ganz zu schweigen.) Und es klappte sehr gut. Ich fühlte immer mehr die Schwingung und konnte sie auch gut aufrechterhalten.

Dann kam die Frage: Fährt denn die MS Europa überhaupt genau zwischen den Zeitpunkten, an dem wir Urlaub haben? Immerhin waren das ganz festgelegte 10 Tage! Das ist doch etwas unwahrscheinlich...., oder? Also mal nachschauen.... . Um dann völlig baff festzustellen, dass die MS Europa genau einen Tag vor unserem Urlaub am Abend in Kiel auslaufen sollte und früh an dem Morgen des Tages, an dem wir wieder zur Arbeit mussten, wieder in Hamburg ankommen würde! Wow, das war schon mal ein toller „Zufall“, den mir das Universum da bescherte. Und das Gefühl, dort mitzufahren, verstärkte sich noch mal gewaltig (Wer sich mit den Fahrten der MS Europa mal auseinandersetzt, der wird feststellen, dass dies schon ein gewaltiger „Zufall“ ist, den es für mich aber mittlerweile sowieso nicht mehr gibt!).

Dann, eine Woche, nachdem ich mit der Kreation überhaupt erst angefangen habe, fuhren wir in die City.Heute hatte ich aber irgendwie das Gefühl, nicht unseren üblichen Weg zu nehmen, sondern unbedingt in der Hafencity vorbei zu schauen. Mein Mann hört mittlerweile ganz gerne auf mein Bauchgefühl, ist meistens doch eine Belohnung drin und so kamen wir dann in der Hafencity an. Dort waren Buden aufgebaut und alle rannten mit englischen Fähnchen durch die Gegend. Ich war wohl etwas schwer von Begriff und dachte nur, irgend etwas wird hier wohl gefeiert. Dann gingen wir über die Straße Richtung des Cafés, in das wir uns setzten wollten und ich schaute „zufällig“ nach rechts und da sah ich sie.... und begriff endlich. Die Queen Mary II lag wie eine riesengroße schwarze Wand im Hafen. Ist man also erst mal mit einer bestimmten Energie verbunden..... !

Wir also Richtung Anleger und siehe da, wir kamen genau zu dem richtigen Zeitpunkt, um dieses wunderschöne Schiff auslaufen zu sehen.....



Die Queen Mary II beim Auslaufen im Hamburger Hafen!


Aber ich hatte leider immer noch den Glaubenssatz in mir, dass ich mir etwas nicht kreieren kann, wenn mein Partner nicht mitspielt. Doofer Glaubenssatz! (Auch heute habe ich ihn leider manchmal immer noch!) Und ein schöner Kanal, um Zweifel hineinzulassen! Und so kreierte ich mir einen Mann, der sich wiederum etwas Stress in der Firma kreierte: Es war ersichtlich, dass er auf gar keinen Fall an dem ersten Tag in Urlaub fahren konnte, sondern erst einen Tag später. Tja, hoch gepokert, aber macht ja nichts, das Spiel habe ich dennoch voll genossen. Und so ließ ich meine Kreation ohne uns und auch ohne mich fahren.... .

Aber wer jetzt denkt, das wäre schon alles: Nein, nein! Wäre ja auch vielleicht für den einen oder anderen noch nicht ganz überzeugend, dass Reality Creation funktioniert! Und so war dann tatsächlich immer noch genug von meiner starken Kreation übrig, dass ich zwei Tage, nachdem ich meine Vision losgelassen hatte, ein V.I.P. Ticket von eben dem besagten Musiker angeboten bekam, genau an dem Tag der Abfahrt die MS Europa besichtigen zu können.... ! Wow, wow wow. Ich begriff nur in diesem Moment nich nicht den Zusammenhang mit meiner Kreation und dachte nur, dass ich nicht zwei Tage vor dem Urlaub alleine nach Kiel fahren wollte, weil ich noch so viel zu tun habe, bis ich dann am Abend dachte: Hallo Petra, schau doch mal hin, bis wohin Deine Kreation schon geklappt hat! Immerhin wärest Du genau an dem Tag, an dem Du mit der Europa in See stechen wolltest, auf ihr gewesen! Und wer weiß, was dort auf dem Schiff noch passiert wäre!

Geht man also einfach spielerisch an die ganze Sache heran, dann kann man sich in einem kurzen Zeitraum, es waren immerhin nur 6 Tage bis zum V.I.P. Ticket, schon sehr viel kreieren, wenn man es schafft, den Focus und die dafür nötige Schwingung in sich zu halten! Und was immer hilfreich ist: Sich etwas zu kreieren, wo das Herz total kribbelt. Je mehr es kribbelt, desto mehr ist es in Harmonie mit Deiner Seele und desto mehr Energie ist vorhanden, um es umzusetzen. Und desto mehr wirst Du vom Universum dabei unterstützt!

Tja, und dann musste ich uns natürlich schnell einen anderen Urlaub kreieren, aber das ist eine andere Geschichte.....

Vielleicht animiert Dich mein Erlebnis ja, es auch einmal ganz spielerisch mit etwas zu versuchen, wo Dein Herz ganz doll kribbelt! Und vielleicht bekommst Du hier auch etwas von der Energie mit, dass und wie es funktioniert! Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß und viel Erfolg dabei!


Alles Liebe,


Petra Schilske



(Ich habe übrigens seit diesem Experiment nie wieder so viele Kreuzfahrtschiffe in meinem Leben gehabt, wie damals, wo ich mich ganz bewusst darauf eingeschwungen habe! Ganz klar: Das Resonanzgesetz bzw. das Gesetz der Anziehung! :-)

Petra Schilske

Sound of Healing Arts

Klangmeditationen, Reality Creation & mehr

Beerentaltrift 90 d

21077 Hamburg

Germany