Immunsystem stärken! Was Du selber jetzt tun kannst.

Aktualisiert: Juni 11




Heute möchte ich gerne zwei Rezepte mit Dir teilen, die mich und meinem Mann schon seit längerem dabei unterstützen, unser Immunsystem zu stärken. Ich nenne sie Powersäfte, weil sie uns schon durch so manche Situation geholfen haben, unter anderem auch bei der Grippewelle 2017 / 2018. Uns hatte es damals beide erwischt und das auch innerhalb von 5 Tagen hintereinander. Da wir einen Hund haben, mussten wir uns also abwechseln und trotz Grippe immer einer von uns raus. Wir mussten diesen Spaziergang somit, auch wenn natürlich wesentlich kürzer als sonst, irgendwie hinbekommen! Und das geht nur, wenn man sein Immunsystem und seine Energie so weit wie nur möglich kräftigt und unterstützt...


Wir leben schon sehr lange so, dass wir unseren Focus darauf ausrichten, was wir tun können, um ein starkes Immunsystem und gute Selbstheilungskräfte zu haben. Und gerade in Zeiten wie diese gibt das ein gewisses Grundvertrauen, auch wenn wir natürlich nicht hundertprozentig sagen können, was passiert. Aber dieses Grundvertrauen schenkt uns mehr Ruhe und Gelassenheit und auch Zuversicht. Essentiell zur Stärkung unseres Immunsystems sind für mich ein paar Sachen geworden, die ich heute gerne weitergeben möchte. Vielleicht helfen auch sie Dir gerade in dieser Zeit.


Das eine sind also meine Powersäfte, die ich heute mit Dir teile. Aber bevor wir dahin kommen, noch ein paar andere Dinge, die genauso wichtig für mich geworden sind. Unser Immunsystem funktioniert nicht bzw. nur sehr schlecht bei Stress. Dann schaltet unser Körper in den Kampf oder Flucht Modus und das Immunsystem wird erst einmal zurück gestellt. Daher ist es wichtig, Stress so weit wie möglich zu vermeiden. Geht das gerade nicht, kannst Du zum einen durch Ernährung mit vielen Antioxidantien die Folgen von Stress und seine Auswirkungen auf Deinen Körper ausgleichen. Aber auch viel reines und vor allem stilles Wasser trinken ist etwas sehr Essentielles für mich geworden, damit mein Körper gut funktionieren und sich genauso gut wieder von allem befreien kann, was er gerne loslassen möchte. Genauso wie viel Bewegung an der frischen Luft und Sonne! :-)


Andererseits kannst Du Dich generell mit allem unterstützen, was Dir Ruhe und Gelassenheit schenkt. Du kannst zum Beispiel durch eine andere Einstellung versuchen, weniger Stress in Dir zu erzeugen. Denn einen großen Anteil an Stress erzeugen wir mit unseren Gedanken und den Gefühlen, die wir mit diesen Gedanken in uns hervorrufen. So ist es gut, wenn Du Deinen Focus auf Heil- und Gesundsein und darauf ausrichtest, was Du tun kannst, um nicht in Ängsten und Sorgen zu versinken. Versuche gerade jetzt trotz allem in Dir Ruhe zu finden, denn in der Ruhe liegt nicht nur Kraft, in ihr liegt auch der Zugang zu Lösungen und Wegen, die wir in Angst und Panik nicht sehen.


Meine Klangmeditationen nutze ich selber regelmäßig und sie schenken mir nicht nur Ruhe in dem Moment, wo ich sie höre, sie helfen mir auch dabei, mein Mind- und Gefühlsset so auszurichten, dass ich mich generell nicht mehr so leicht aus meiner Mitte und damit in den Zustand von Stress bringen lasse. So ist zum Beispiel meine Klangmeditation "Im Einklang mit der göttlichen Matrix" eine, die ich als Grundlage gerne weiterempfehle. Sie richtet Dich und Deinen Körper in Harmonie mit dem Universum aus und stärkt durch eine tiefe Enstpannung Deine Selbstheilungskräfte. Aber auch "Heilung für Mutter Erde und für Dich" kann Dir dabei helfen, Dich wieder auf Dich und Dein Heil- und Ganzsein auszurichten, um so auch eine große Stütze für andere in dieser Zeit zu sein. Vielleicht sind auch meine "Klangaffirmationen" etwas für Dich, denn sie unterstützen ein positives Denken und können Dir helfen, Kraft und Zuversicht zu entwickeln.


Meine Klangmeditation "Muskelentspannung" kann Dir dabei helfen, Dich auch in stressigen Situationen wieder in eine Tiefenentspannung zu bringen und so Dein Immunsystem stärken. Und generell hilft es, sich immer mal wieder in den Beobachterstatus zu begeben, wenn die Ereignisse Dich zu überrollen drohen. Er ermöglicht Dir, mit einem Abstand auf die Dinge schauen und in diesem Abstand wieder Ruhe zu finden und öffnet Dich ebenfalls dafür, wieder Möglichkeiten und Lösungen zu sehen. Die Klangmeditation, die Dir dabei hilft, ist "Noch mehr Zeit für Sein, Bewusstsein, die Stille und das Nichts" und Du findest sie, genauso wie "Heilung für Mutter Erde und für Dich!", kostenlos auf der Homeseite von mir hier. Auch sie hilft Dir dabei, bewusst den Beobachterstatus einnehmen zu lernen.


So viel also kurz und knapp zu den Dingen, die für mich essentiell zu meinem Leben dazugehören, um mein Immunsystem und meine Selbstheilungskräfte zu stärken.


Hier nun meine Rezepte für die Powerssäfte. Ich mache sie immer morgens und gleich so viel, dass jeder von uns am Abend noch einmal in den Genuss kommt, sich zu stärken... :-)



Der erste Saft ist mittlerweile ein Klassiker geworden, aber als wir vor über 15 Jahren damit anfingen, war diese Kombination noch nicht sehr bekannt:



Der Orangen Karotten Ingwer Saft!


Mittlerweile etwas aufgepeppt durch Fenchel und Weißkohl... :-)


Für 4 Portionen à 300 ml:


3 große Orangen (nimm bitte Orangen und keine Saftorangen. Sie sind extra süß gezüchtet und daher ist bei ihnen zuviel Fruchtzucker drin, anstelle des viel gesünderen Traubenzuckers), die Schale entfernen.


1 Limette mit Schale, nur oben und unten abgeschnitten, bitte auf jeden Fall Bio!


ca. 40 g Ingwer (je nach seiner Schärfe und nach Deinem Geschmack; wir lieben es scharf und wir lieben Ingwer und nehmen gerne auch mal noch etwas mehr)


8 große Karotten


1/2 großer Fenchel


1/8 von einem mittelgroßen Weißkohl


und das alles frisch durch eine gute Saftpresse jagen und anschließen in 4 Gläser füllen; zwei davon in den Kühlschrank für abends und voilà, fertig ist ein großes Stück Gesundheit!





Den zweiten Saft habe ich bei Florian Sauer kennengelernt, er macht Leberentgiftung und Heilfasten, habe ihn aber noch etwas abgewandelt...


Apfel Zitronen Saft mit Gurke, Zucchini, Staudensellerie und Weißkohl!


3 sehr große Äpfel, ansonsten 4, mit Schale


1 Zitrone mit Schale, wieder nur oben und unten abgeschnitten, ebenfalls bitte Bio!


ca. 40 g Ingwer (je nach Schärfe und nach Deinem Geschmack)


1 große Zucchini


1/2 - 3/4 große Gurke, wenn kleiner, dann auch gerne 1 ganze Gurke


1/2 Staudensellerie


1/8 von einem mittel großen Weißkohl


und wieder das alles frisch durch eine gute Saftpresse jagen und anschließen in 4 Gläser füllen; zwei davon in den Kühlschrank für abends und voilà, fertig ist ein weiteres großes Stück Gesundheit!


Die Mengenangaben können natürlich variieren, je nachdem, wieviel Saft in den Zutaten vorhanden ist.... :-)


Wir wechseln die Säfte jeden Tag, also gibt es alle zwei Tage den gleichen Saft.... Zudem nehmen wir gundsätzlich Bioprodukte, weil wir unseren Körper nicht noch mit Pestiziden etc. belasten möchten und wir auch nicht wollen, dass die Böden und Gewässer unserer Erde und Menschen, die dort arbeiten, damit belastet werden.


Probiere gerade am Anfang aus, ob Du mehr Obst brauchst, damit es Dir schmeckt. Wir haben uns über die Jahre angewöhnt, immer mehr Gemüse hinein zu tun. Es ist wichtig, dass es Dir schmeckt und Du Freude daran hast und es nicht nur machst, weil Du denkst, Du müsstest es jetzt für Deine Gesundheit tun! Etwas mit Widerwillen zu tun ist immer die ungesündere Wahl! :-)


Wir nehmen gerade in den Wintermonaten einen Tropfen Vitamin D 1000 Einheiten mit hinein und wir haben uns generell angewöhnt, jeweils eine Omega 3 Kapsel, eine Tablette Vitamin B Komplex (Allerdings nicht hochdosiert! Für mich sind Nahrungsergänzungsmittel eine Ergänzung zu einer grundsätzlich gesunden Ernährung und nicht dazu da, diese zu ersetzten!) und eine Biotin, Zink, Selen Komplex Tablette als Nahrungsergänzung einzunehmen. Und in besonderen Zeiten Vitamin C zusätzlich. Rohkost nimmt ebenfalls einen sehr wichtigen Bereich in unserem Leben ein, da sie unsere Darmbakterien ernährt und dafür sorgt, dass sich die richtigen davon in unserem Darm ansiedeln. Unsere Darmbakterien machen einen riesigen Bereich unseres Immunsystems aus und falls Du einmal Antibiotika nehmen musst, solltest Du auch immer gleich daran denken, schon parallel dazu Deine Darmflora wieder aufzubauen. Aber auch in Phasen, wo Dein Immunsystem gerade besonders gefordert ist, kann es Sinn machen, Probiotika einzunehmen. Dazu gibt es tolle Präparate in der Apotheke. Ich habe selber schon viele ausprobiert und im letzten Jahr für mich Omni Biotic entdeckt. Sie haben mir während und nach einer langwierigen Antibiotika Behandlung am besten geholfen. Natürlich und wie immer ersetzt das alles, was ich hier schreibe, nicht den Arzt oder Heilpraktiker und falls Du auf Nummer sicher gehen willst, dann besprich das bitte vorher mit Deinem Arzt, ob meine Tipps für Dich überhaupt sinnvoll und gesund sind. Ich beschreibe hier natürlich nur meine Erfahrungen und jeder Mensch ist anders! :-)


Das ist nur sehr ein sehr kleiner Ausschnitt, was Du tun kannst, um Dein Immunsystem zu stärken. Wenn Du Deinen Focus darauf lenkst, wird Dir immer mehr über den Weg laufen, was es noch alles gibt und was ganz speziell für Dich passend und stimmig ist! Du findest im Netz auch viele Informationen über Nahrungs- und Nahrungsergänzungsmittel, die antiviral, antibakteriell und / oder antifungal wirken, je nachdem was Du gerade brauchst.... Schau auch hier, was sich für Dich stimmig anfühlt und wende Dich an Deinen Arzt oder Heilpraktiker, vor allem, wenn Du schon Medikamente einnehmen solltest.




Ich wünsche Dir alles Liebe und vor allem Gesundheit für Dich und Deine Lieben!




Petra Schilske





P.S.: Und wie immer, falls Du Deine Powertipps teilen möchtest, kannst Du das hier in der Kommentarfunktion tun oder mir eine eMail schreiben! Ich würde mich freuen, wenn wir uns alle darauf ausrichten, was wir tun können, damit wir alle gesund bleiben bzw. es schnell wieder werden!


P.P.S.: Kai hat mir gerade erzählt, dass er einen Link zu diesem Beitrag auf Facebook veröffentlicht hat und da dort sehr viele Läufer dabei sind, möchte ich gleich noch ein weiteres Rezept weitergeben. Speziell für Läufer aber natürlich auch für alle anderen! Nicht direkt für das Immunsystem, aber indirekt, weil es für eine sehr gesunde Versorgung mit sehr vielen Vitaminen, Mineralstoffen, Fetten und allen Aminosäuren sorgt und durch die vielen Ballastoffe zu einer gesunden Darmflora beiträgt.



Unser Hanf-Hafer-Protein Drink!


Für 2 Portionen à 300 ml:


1/2 Liter Hafer Drink Schoko (gibt es von Alnatura bei Budni oder dm)


1 reife Banane


1/2 reife Avocado


4 gehäuft EL Hanfprotein (gerne das mit einem nicht ganz so hohen Proteingehalt (ja ich weiß, ihr Sportler wollt alle den Muskelaufbau, aber das andere Hanfprotein hat mehr Ballaststoffe, die gut für Eure Darmflora sind und dadurch wiederum gut für Euer Immunsystem... :-)


Alles in einen Mixer geben und anschließend genießen! Extrem lecker und macht sehr satt! Gerade nach langen Läufen oder nach einem anstrengenden Training füllt das Deine Reserven sehr schnell wieder auf!


Hanfprotein ist sehr gut verdaulich, viel besser als tierisches Eiweiß und wird vom Körper ohne anfallende Abfallstoffe sehr gut aufgenommen. Es hat alle wichtigen Aminosäuren, was gerade für Sportler sehr wichtig ist und die darauf achten müssen, diese regelmäßig wieder aufzufüllen. Angeblich könnten sich Menschen lange ausschließlich von Hanf ernähren, ohne einen Nährstoffmangel aufzuweisen. Es hat ein otimales Verhältnis von Omega 3 zu Omega 6 Fettsäuren und soll unser Gehirn und unsere Adern vor Ablagerungen schützen, weshalb es ideal sein soll bei der Behandlung von Alzheimer und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Mehr dazu findest Du hier bei Zentrum der Gesundheit, eine Seite, die ganz viele kostenloseTipps für eine gesunde Lebensweise zur Verfügung stellt.







Petra Schilske

Sound of Healing Arts

Klangmeditationen, Reality Creation & mehr

Beerentaltrift 90 d

21077 Hamburg

Germany