Bring mehr Bewusstheit in Deinen Körper und sei der Raum, in dem sich Neues ausbreiten kann!

Aktualisiert: Juni 11




Inspiriert von Eckhart Tolle möchte ich Dich heute einladen, Dir einen Moment Zeit zu nehmen und mehr Bewusstheit in Deinen Körper zu bringen. Einfach mal durch Deinen Körper zu gehen, vielleicht an Deinen Füßen anzufangen und von dort nach oben und im Hier und Jetzt bewusst wahrzunehmen, was ist. Ohne Bewertung, ohne eine Geschichte....


Aber was heisst das eigentlich, ohne Bewertung, ohne eine Geschichte?


Ich fühle zum Beispiel in meine Füße und nehme einfach nur wahr, wie sie sich jetzt gerade anfühlen. Heiß oder kalt oder einfach nur angenehm. Spüre ich die Lebendigkeit in den Zellen, vielleicht ein Pulsieren? Vielleicht spüre ich aber auch eine Anspannung, ein Ziehen? Was auch immer, ich nehme es einfach nur wahr. Als würde ich eine Taschenlampe auf meine Füße richten und sehen, was da ist. Aber ich verbinde das, was ich wahrnehme nicht mit einer Geschichte von mir, nicht mit einem Gedanken. Ich verbinde das, was ich fühle, nicht mit der Vergangenheit und auch nicht mir der Zukunft. Ich bin ein Beobachter, der hier und jetzt seine Aufmerksamkeit auf die Füße richtet und im Hier und Jetzt das annimmt, was gerade ist. Aber eben auch nur das. Und ohne Interpretation. Ich bin wie eine leere Leinwand, auf der sich das Abbilden kann, was ist. Wie ein Raum, in dem das sein darf, was sich gerade zeigt. Ich bin der Raum zwischen den Atomen und kleinsten Teilchen. Der Raum, der viel größer ist, als die Materie. Ich bringe mit meinem Bewusstsein Licht in meine Füße. Und eben auch Raum. Werde zum Raum. Bin der Raum für....


Dinge können so wieder ins Fließen geraten, festgehaltene Gedanken dürfen vorbeiziehen, Geschichten, dies sich vielleicht schon im Körper manifestiert haben, können sich auflösen. Ich gebe Raum, in dem Neues eintreten kann, in dem das Universum den Platz hat, um mir das zur Verfügung zu stellen, was gerade Hier und Jetzt genau richtig für mich ist. Ich bin Raum, in dem neue Ideen geboren werden können, in dem Neues entstehen kann, dass mit einer Kraft und Schönheit verbunden ist, die ich mit meinem kleinen Ich, meinem Ego, niemals erfassen kann. Ich bin in Frieden mit meinem Körper und es kann so mehr Frieden in meinen Körper einziehen. Ich bin in Frieden mit dem Hier und Jetzt und kann so mehr Dinge in mein Leben ziehen, die mir weiteren Frieden schenken.


Und so gehe ich weiter die Beine hinauf, den Bauch, den Rücken, den Brustkorb und so fort und gebe dem, was ist, meine volle Aufmerksamkeit. Ich nehme das Hier und Jetzt an und schenke mir so Ruhe, Stille und... Raum. Indem ich immer mehr den Raum spüre, verbinde ich mich nicht mehr mit den Gedanken, die mich in meiner Geschichte festhalten. Und indem ich immer mehr auch den Raum, die Stille hinter der bewussten Aufmerksamkeit wahrnehme, bemerke ich vielleicht immer mehr die Verschiebung von meiner Bewusstheit, von meiner Aufmerksamkeit hin zum Raum.... Von der Dualität hin zur Einheit.... Bin immer mehr Raum.... Stille...... Leere..... Nichts....


Ich habe festgestellt, dass sich so Vieles ganz leicht weiterbewegt, verändert, Einiges zur Ruhe kommt und Neues eintreten kann. Aber auch, dass ich immer mehr Raum einnehme, wo ich vorher ein leeres Haus zurückgelassen habe, in das jeder einfach eintreten konnte. Ich fülle etwas, dem ich vorher keine Aufmerksamkeit geschenkt habe und gleichzeitig lasse ich Raum, bin der Raum, damit das in mein Leben fließen kann, was gut für mich ist. Aus diesem Raum fließen Dinge mit Leichtigkeit und voller Kraft und ich bin einfach der Kanal für das, was sich in der Welt zeigen möchte. So wird diese Übung auch ein wundervoller Kanal für aus mir heraus sprudelnde Kreativität. Und ich nehme immer mehr wahr, dass, egal, was auch immer im Außen geschieht, dieser Raum immer da ist, im Hintergrund existiert, ich ihn jederzeit betreten, in ihm Ruhe und Stille finden, selber Raum, Ruhe und Stille sein kann und bin.


Vielleicht hast Du Lust, das einfach mal auszuprobieren und zu beobachten, was sich so zeigt: Was da ist, was sich auflösen darf, was eintreten kann, was aus Dir heraus sprudeln möchte... und was Du wirklich bist....



Viel Spaß und Freude dabei und alles Liebe,



Petra Schilske



P.S.: Die Klangmeditation, die Dich dabei perfekt begleitet, ist "Körper, Bewusstsein, Raum & Stille". Probehören kannst Du sie auf dieser Seite. Aber auch alle Klangschalen & Klänge pur sind wundervoll, um Dich bei dieser Übung zu unterstützen und ihre Wirkung zu vertiefen. Denn Klangschalen helfen Dir dabei, diesen Raum viel leichter wahrzunehmen, unterstützen Dich dabei, dieser Raum zu sein. Und wenn die Geschichte dahinter aus Deinen Gedanken, aus Deinem Körper entlassen wird und gehen darf, ist auch der Raum und damit die Möglichkeit für Heilung gegeben. Gerade bei chronischen Krankheiten und bei den Dingen, wo wir schon vieles ausprobiert haben, aber nichts wirklich geholfen hat, kann es sein, dass eine Geschichte dahinter steckt, die wir (noch) nicht bereit sind, loszulassen.....



Petra Schilske

Sound of Healing Arts

Klangmeditationen, Reality Creation & mehr

Beerentaltrift 90 d

21077 Hamburg

Germany