Alte Podcastfolgen im neuen Look?

Aktualisiert: Feb 20


Klangmeditationen und Naturaufnahmen neu aufgenommen.... Macht das für Dich Sinn?

Vielleicht fragen sich einige, ob es sich lohnt, eine neu aufgenommene Klangmeditation zu kaufen, obwohl sie die alten Podcastfolgen aus den Jahren 2020-2012 schon haben. Ob es sich für Euch auszahlt, dass müsst Ihr natürlich selber entscheiden, aber ich gebe Euch hier alle nötigen Informationen, damit Ihr diese Entscheidung leichter für Euch treffen könnt....


Die Idee, die alten Folgen neu aufzunehmen enstand durch den Hinweis einer neuen Hörerin, die meinte, meine Stimme wäre ihr zu leise. Als ich darauf hin meine alten Folgen noch einmal ganz bewusst gehört habe, störte mich als aller Erstes die Aufnahme der Klangschalen. Verglichen mit meinem heutigen, neuen Aufnahmegerät, mit dem ich das Solarplexuschakra am Anfang dieses Jahres (2019) aufgenommen habe, klangen sie damals sehr dumpf und konnten ihr ganzes Klang-Spektrum überhaupt nicht richtig entfalten. Dann fiel mir auf, dass ich heute vieles langsamer und ruhiger sprechen würde, um dem Text mehr Raum und Tiefe zu geben. Und meine Stimme selber erschien mir zwar nicht wirklich leise, aber die Energie war für mich eine andere als bei meinen heutigen Aufnahmen.


Als ich mich bezüglich meiner Stimme hinterfragte, da wurde mir plötzlich klar, dass ich heute ganz anders nach Außen auftrete. Ich stehe mehr zu mir und zu dem, was ich mache und kann das auch deutlicher zeigen. Das drückt sich auch eindeutig über die Stimme aus. Das Gesagte bekommt zudem mehr Gewicht und Raum und mein Kopf, Herz und Bauch sind viel mehr im Einklang. Bei mir ist dies eine Folge von wiederholtem Loslassen von allen Glaubensmusern in mir, die mir zum Beispiel einredeten, es würde sowieso keiner hören wollen, was ich zu sagen habe. Alles, womit ich mich runtergemacht hatte, habe ich Stück für Stück losgelassen und destruktive Selbstgespräche beendet, sobald ich mir ihrer bewusst geworden bin. Ich habe mich mit positiven, mich stärkenden Energien umgeben und zu allem, was mich schwächt, immer mehr Nein gesagt. Aus diesem Weg ist die Klangmeditation "Das Solarplexuschakra" entstanden, aber auch und gerade "Das Wurzelchakra" hat mir dafür noch einmal das nötige Fundament geliefert. Auch unser Hund Grisou hat mir beigebracht, mich klar auszudrücken und dass meine Energie mit dem Gesagten übereinstimmen muß, um eine Wirkung zu haben. Nur dann nimmt er mich für voll... Alles andere ist für ihn nur Schein und nicht ernst zu nehmen. ;-)


Als ich also Anfang dieses Jahres das Solarplexuschakra aufgenommen habe, da bemerkte ich tatsächlich im Gegensatz zu meinen alten Podcastfolgen diese Veränderung in meiner Stimme. Kraftvoller, klarer, fokussierter und mit mehr Energie, was dann auch die Klangmeditation wesentlich kraftvoller machte. Die Energie der Klangmeditationen war bei der Aufnahme im Raum deutlich spürbarer und die Wirkung danach wesentlich besser. Und ich konnte von da an meine neuen Klangmeditationen, deren Länge teilweise über 50 Minuten beträgt, an einem Stück mit nur minimalen Fehlern aufnehmen. Dadurch entsteht ein wunderschöner und vor allem einheitlicher Energiefluß, was wiederum die Wirkung der Aufnahme viel stärker und tiefgehender macht, als wenn ich sie aus mehreren Stücken zusammensetzten würde, wie ich es damals häufig gemacht habe, weil meine Stimme nicht so durchgehalten hat oder weil ich mich zu häufig versprochen habe.


Als ich dann meine Klangmeditationsabende wieder gab, bemerkte ich auch bei den neuen Teilnehmern eine viel stärkere Reaktion auf die Meditationen als bei meinen früheren Klangabenden. Und die Energie im Raum war wesentlich einheitlicher, stärker ausgerichtet und ich konnte sie mühelos eine bis eineinhalb Stunden aufrecht erhalten.


Da ich dann zusätzlich für diese Abende meine Klangmeditationen auch noch einmal überarbeitet habe, um zu sehen, ob sie so noch stimmig für mich waren, stellte ich fest, dass ich auch an den Texten so einiges ändern wollte, um den Klangmeditationen mehr Tiefe zu geben und sie meinem heutigen Wissensstand und meiner langjährige Erfahrung mit Klangmeditationen anzupassen. So ist z.B. das Wissen aus dem Vortrag von Erwin Thoma über die Bäume und den Wald in den dritten Teil des Wurzelchakras mit eingeflossen. (Vortrag von Erwin Thoma: Häuser wie der Baum, Städte wie der Wald. Es hat mich sehr gefreut, zu sehen, dass die ersten beiden Teile schon recht gut mit diesem neuen Wissen übereinstimmen... :-) Allerdings habe ich beim gesamten Wurzelchakra einige Klangschalen verändert und andere eingesetzt, um einen Wiedererkennungseffekt in Bezug auf bestimme Themen und Körperbereiche zu erreichen! Dazu unten noch mehr.....)


Bei vielen neuen Aufnahmen sind nun auch längere Einheiten von Klangschalen vorhanden und sie dürfen auch länger ausklingen, was erst durch das neue Aufnahmegerät möglich ist, so dass der Entspannungszustand tiefer und die Wirkung des Textes stärker ist. Wiederholungen von Klangschalen vertiefen nicht nur die Erfahrung, sie wirken auch viel intensiver auf das Unterbewusstsein und ermöglichen dadurch ein größeres Tor in genau den Bereich, in dem wirkliche und tiefgreifende Veränderung überhaupt statt finden kann...


Beim bewussten Hören der alten Podcastfolgen fiel mir auch auf, dass ich damals viele Klangschalen ganz anders eingesetzt habe. Ich habe über die letzten Jahre viel Erfahrungen mit meinen Klangschalen und ihrer Wirkung gemacht, so dass ich die Schalen viel bewusster nach ihren individuellen Eigenschaften für bestimmte Bereiche und Themen einsetzen kann. Dadurch zieht sich jetzt ein roter Faden durch all meine Klangmeditationen, den es früher nicht gab. Das bewirkt beim Hören einen Wiedererkennungseffekt, so dass Körper und Geist viel schneller in das jeweilige Thema eintauchen können. Auch die Anordnung der Klangschalen um das Aufnahmegerät herum erfolgt mittlerweile nach einem festen Muster, was ebenfalls den Wiedererkennungseffekt verstärkt. Und da ich die neuen Aufnahmen immer in Verbindung zu meinen Klangmediationsabenden mache, fließen die Erfahrungen der Teilnehmer und meine Vor- und Nachbereitung des Abends mit in die neuen Texte und Aufnahmen hinein.


Wie schon erwähnt, habe ich auch viel besseres Aufnahmeequipment im Gegensatz zu dem Zoom H4, das ich früher benutzt habe und das eigentlich auch viel besser für reine Sprachpodcasts geeignet ist.  So zeigt sich jetzt bei den neuen Aufnahmen ein wesentlich größeres Klangspektrum meiner Klangschalen, sie klingen viel intensiver und voller und tönen länger nach. Da wir in der Zeit auch umgezogen sind, habe ich zudem auch einen viel schöneren Raum für die Aufnahmen. Wir wohnen ruhiger, umgeben von Bäumen und viel Natur, im Gegensatz zu der Hauptstrasse, wo wir vorher gewohnt haben.


Bei einigen Klangmeditationen habe ich mich dann auch dazu entschieden, Naturaufnahmen mit hinein zu nehmen, um ihre Wirkung ebenfalls noch einmal mehr zu Vertiefen. Wie zum Beispiel bei der Klangmeditation "Raum für Heilung & Meditation. Hier hörst Du im Hintergrund nun unseren kleinen Waldbewohner in unserer Nachbarschaft, ein Käuzchen, dass mich jedes Jahr im Dezember und Januar mit seinem Ruf beglückt und zusätzlich den wunderschönen Bach nahe des Gasthofs Vorderbrand in Schönau bei unserem geliebten Königssee.



Hier entstand die Aufnahme des Bachs für die Klangmeditation "Raum für Heilung & Meditation" in der Nähe vom Gasthof Vorderbrand / Schönau am Königssee


Soviel also zu den allgemeinen Hintergrundinformationen, warum ich meine alten Podcastfolgen neu aufgenommen habe. Ich hoffe, sie helfen Dir bei Deiner Entscheidung, ob die neuen Aufnahmen für Dich sinnvoll sind oder nicht, auch wenn Du die alten Folgen alle hast. Ansonsten kannst Du alle Folgen Probehören und Dir selber ein hörendes Bild davon machen... ;-) Vergleiche einmal ganz bewusst meine alten Podcastfolgen mit meine neuen Aufnahmen! Ich denke mal, das spricht eindeutig für sich!  Hier geht´s zum Probehören....


Aus meiner Sicht hat sich also gewaltig etwas verändert und die heutigen Aufnahmen sind überhaupt nicht mehr mit den alten zu vergleichen. Mittlerweile habe ich 10 Jahre Erfahrung im Bereich der Klangmeditationen und da kann keine meiner alten Folgen, die alle zwischen 2010 und 2012 entstanden sind, mehr mithalten.


P.S.: Ich werde Euch hier zu jeder neu aufgenommenen Podcast-Folge berichten, was ich zusätzlich zu dem neuen Aufnahmegerät noch verändert habe, damit Ihr Euch ein noch besseres Bild machen könnt... :-)


Raum für Heilung & Meditation: Die Klangschalen sind hier genau gleich geblieben. Bei der Podcastfolge hört Ihr die Klangschalen jedoch pur, bei der neuen Aufnahme sind noch der Ruf eines Käuzchens und der Bach in der Nähe vom Gasthof Vorderbrand / Schönau am Königssee zu hören. Die Länge ist bei beiden Aufnahmen gleich.


Der Klang der Fülle: Früher war es eine reine Naturaufnahme, jetzt ist noch die Fülle aller meiner Klangschalen dazugekommen. Wer mir in den letzten Jahren eine Spende hat zukommen lassen, der hat eine Version mit den Klangschalen als Dankeschön bekommen, allerdings natürlich mit dem alten Zoom H-4 aufgenommen. Die Länge der alten Podcastfolge beträgt 15 Minuten, die neue hat eine Länge von 24 Minuten. Als Bonus gibt es zur Zeit zwei unterschiedliche Versionen von dem Klang der Fülle: Eine ruhigere, die sehr gut zum Entspannen und zum Einschlafen geeignet ist und eine, die aktivierend und anregend wirkt und die sich dadurch wunderbar als Start in den Tag oder sich als kleiner Energiestoß im Laufe des Tages eignet.


Der Atem des Yogi: Die einzige Veränderung ist hier, dass ich als Naturaufnahme anstelle der Vögel von damals den Vogelgesang bei Sonnenaufgang neu bei uns im Garten aufgenommen habe. Es ist keine Wiederholungschleife, sondern eine Aufnahme am Stück, wo immer mal wieder ein neuer Vogel mit einstimmt. Zudem ist auch unser kleiner Springbrunnen im Garten mit auf der Aufnahme, weil ich ihn als besonders passend empfand, den gleichmäßigen Fluß des Atems zu unterstützen. Die Länge der neuen Aufnahme ist auch ähnlich, nämlich 16 Minuten (zu 14 Minuten bei der alten Folge).


Klangmeditation für die Augen: Ein paar Klangschalen haben sich verändert. Der Text ist auch so ziemlich gleich geblieben. Allerdings habe ich längere Passagen mir Klangschalen pur aufgenommen, um den Entspannungzustand zu vertiefen. Die Klangschalen bekommen bei dieser neuen Aufnahme mehr Raum, dürfen länger ausklingen. Dadurch hat diese Aufnahme eine Länge von 27 Minuten anstelle von 15 Minuten bei der alten Podcastfolge.


Chakrameditation: Hier habe ich auch etwas am Text verändert. Ich lasse zum Beispiel jedes Chakra noch einmal pulsieren und immer reiner und strahlender werden. Auch hier bekommen die Klangschalen viel mehr Raum, wodurch die neue Aufnahme eine Länge von 50 MInuten hat, im Gegensatz zu 33 Minuten bei der alten Podcastfolge. Die einzenen Chakren werden so intensiver angesprochen und stärker aktiviert.


Klangmeditation Wurzelchakra: Das Wurzelchakra ist eine Klangmeditation, mit der ich immer wieder sehr viel areitete, weil sie für mich ein großes Fundament für alle Lebensbereiche ist. Den Text habe ich daher stellenweise überarbeitet und meinen neusten Erfahrungen und Wissenstand angepasst. Das gleiche gilt für die Klangschalen. So kommen bei den höheren Klangschalen ganz andere, zu den Themen und Körperbereichen passendere zum Einsatz. Die Klangschalen bekommen auch hier mehr Raum für einen tieferen Enstpannungszustand, was sich auch an den Längen der einzelnen Teile bemerkbar macht: Teil 1 neu: 48 Minuten (alt: 38), Teil 2 neu: 45 Minuten (39), Teil 3 46 Minuten (alt: 39 Minuten). Zudem hat die Aufnahme wie bei fast allen meiner neuen Aufnahmen drei Spuren anstelle von zwei, wodurch eine viel besserer Raumklang entsteht und die Schalen viel intensiver klingen und wirken.


Im Einklang mit der göttlichen Matrix: Sie ist nicht wirklich ein alte Podcastfolge, weswegen sie unter Klangmeditationen zu finden ist. Von ihr gab es nur eine stark gekürzte Variante als Podcastfolge (14 Minuten) anstelle von 42 Minuten bei der neuen Version. Zusätzlich zum wesenltich längeren Text kommen die Klangschalen zwischendurch viel länger alleine zum Einsatz, wodurch sie die Selbstheilungskräfte im Körper durch das Einwirken auf unserer Gehirnwellen viel besser aktivieren können.


Kleine Meditation für das Herz: Als ich diese Klangmeditation für meinen Klangmeditations-Abend noch einmal gehört habe, um zu schauen, ob sie mir noch so gefällt oder ich etwas ändern möchte, ist mir aufgefallen, dass ich sie in den letzten Jahren kaum noch gehört hatte. Und tatsächlich war die alte Podcastfolge für mich zu oberflächlich geworden. Sie brachte mich da, wo ich jetzt stand, nicht mehr wirklich weiter. Also veränderte ich sie und passte sie meinen heutigen Bedürfnissen an. Dadurch geht es in ihr nicht mehr nur darum, alles, was das Herz bedrückt. an dem Wasserfall loszulassen. Sie reinigt zunächst einmal Deine Aura, um dadurch erst einmal einen besseren Zugang zu Deinem Herzen zu bekommen. Im Weiteren geht es dann um das bewusste Wahrnehmen, wie es Deinem Herzen Hier und Jetzt geht. Ob es etwas gibt, das gesehen werden wil. Etwas, was Dich belastet und losgelassen oder eine ungesunde Verbindung, die gelöst werden möchte. Bevor Du das am Wasserfall tun kanst, geht es erst dann erst einmal darum, sich wieder bewusst zu verbinden. Mit der Erde, den Tieren und Pflanzen und mit Beziehungen, die Dir gut tun. Sich auf eine Unterstützende Art und Weise zu connecten. Und um eine Verbindung mit dem Universum, mit dem Großen und Ganzen, mit der Harmonie, die immer im Hintergrund vorhanden ist und die alles miteinander verknüpft. Denn wenn wir uns wieder verbunden fühlen, können wir viel leichter das loslassen, was uns nicht gut tut. Das kannst Du dann im Anschluß an dem wunderschönen Wasserfall tut, der in der Neuaufnahme nicht, wie in der alten Podcast-Folge, ein Loop von Apple und damit ein anonymer Wasserfall ist, sondern eine Naturaufnahme von mir ganz frisch aus meinem letzten Urlaub am Königssee mitgebacht. Du hörst also den Wasserfall des Königsbachs, der in Terrassen zum Königssee herunterfällt. Der Königssee ist für mich einer der schönsten Kraftorte und gehört zu meinen Lieblingorten, wo es mich immer wieder hinzieht. Aufgrund der Vertiefung dieser Klangmeditation hat sie nun auch eine Länge von 36 Minuten, anstelle von den 17 Minuten, die die alte Podcast-Folge hatte.


Der magische Park: Der magische Park ist vom Text her genau gleich geblieben. Es sind aber mehr Klangschalen dazugekommen, die wiederum viel besser die Vorstellungskraft anregen. Zudem ist sie um 10 Minuten länger geworden (41 Minuten anstelle von 31 Minuten in der Podcastfolge), um der Deiner Fantasie mehr Raum und Zeit zur Entfaltung zu geben.


Kleine Meditation für den Bauch & den Solaplexus: Die ganze Szenerie im japanischen Garten ist vom Text her genau gleich geblieben, allerdings habe ich alle Klangschalen verändert und so meinem neusten Erfahrungsstand angepasst. Den Bereich, wo es dann um den Bauch und den Solarplexus geht, habe ich stark verändert und ihm so viel mehr Raum, Tiefe und Intensivität gegeben. In Verbindung mit dem neuen Aufnahmegerät, welches, wie in all meinen Aufnahmen im Shop, die Klangschalen so grandios in ihrer Fülle und Kraft rüberbringt, ist diese Meditation mit ihrer Neuaufnahme zu einer meiner derzeitigen Lieblingklangmeditationen geworden.


Klangbad am Fluß: Sie hat sich in ihrem Text sehr verändert und hat dadurch einige wiederkehrende Elemente aus anderen Klangmeditationen bekommen. So zum Beispiel der pure Beobachter aus meiner Abschiedsfolge von meinem Podcast. Wir schauen jetzt als purer Beobachter auf das, was wir loslassen wollen und gehen dann in die Leere, um das Loslassen aus diesem Bewusstseinszustand heraus zu erleichtern. Die Klangmeditation hat eine unglaubliche Fülle und Kraft erhalten, die sie vorher nicht hatte. Sie aktiviert und kräftigt sehr stark, weswegen ich sie nur morgens oder im Laufe des Tages hören würde. Ich nehme von Anfang an Klangschalen mit hinein, was die alte Podcastfolge nicht hat. Und es wird nicht nur das Loslassen mit einbezogen, sondern es geht auch darum, mit dem Loslassen den Raum zu schaffen, dass gleich das Neue, was Du statt dessen in Deinem Leben stärken und vermehren möchtest, reinfließen darf. Die 10 minütige Phase, in der nur Klangschalen zu hören sind, lebt von genau diesem Wechsel aus Loslassen und Reinfließen lassen. Von Geben und Nehmen. Das macht sie so unglaublich wirkungsvoll und stärkend. Mein Mann hat sie vom ersten Hören an sofort als seine derzeitige Lieblingsklangmeditation auserkoren :-)


Körper, Bewusstsein, Raum & Stille: Hier ist alles gleich geblieben, vom Text bis hin zu den Klangschalen. Nur natürlich mit dem neuen Aufnahmegerät aufgenommen. Aber was mich sehr erstaunt hat: Die neue Aufnahme ist teilweise bis auf die Sekunde gleich von der Länge her. Also ganz klar, wer die alte Podcastfolge hat, der braucht die neue Aufnahme nicht! :-)


Klangmeditation Winterzauber: Der Text ist so ziemlich gleich geblieben, nur habe ich mich entschieden, von Anfang an Klangschalen zu verwenden. Wem also bei der Podcastfolge die Klangschalen fehlen, der wird sich über die Neuaufnahme freuen! :-) Auch die Länge macht mir mehr Freude und lässt eine viel tiefere Entspannung und bessere Wirkung entstehen:

45 Minuten bei der Neuaufnahme im Gegensatz zu 28 Minuten bei der Podcasfolge.


Klangmeditation Muskelentspannung: Der Rhythmus bei den einzelnen Muskelpartien und Organen ist wesentilch angenehmer geworden, so dass der Atem und das Loslassen von Anspannungen besser synchronisiert werden können. Daher ist die neue Version auch um ganze 13 Minuten länger geworden als die alte Podcastfolge. So kann eine wesentlich bessere Tiefenentspannung entstehen und sie hat eine deutlich starke mittenden Wirkung.


Klang-Affirmationen: Die Klangschalen habe ich völlig verändert. Dadurch und durch den viel besseren Klang der neuen Aufnahme hat sie eine wesentlich tiefere Wirkung. Da ich selber mittlerweile alle Sätze voll integriert habe, ist die Kraft jetzt in jedem einzelnen Satz vorhanden, was früher nicht der Fall war, da ich selber da noch Probleme mit einigen Affirmationen hatte. Für mich ist meine alte Podcastfolge daher nichts mehr im Vergleich zu dieser kleinen Kraftexplosion, die zudem auch noch 12 Minuten länger als der Podcast ist.

69 Ansichten

Petra Schilske

Sound of Healing Arts

Klangmeditationen, Reality Creation & mehr

Beerentaltrift 90 d

21077 Hamburg

Germany